• Bauleitung und Projektleitung

    Bauleitung und Projektleitung

    Ihr kompetenter Partner für Ihr Bauvorhaben

  • Bauleitung und Projektleitung

    Bauleitung und Projektleitung

    Ihr kompetenter Partner für Ihr Bauvorhaben

Referenzen

Interessante und spannende Projekte

Neubau Schulhaus Sonnhalde Ost in Aarwangen

Grosse Bauprojekte bedürfen einer ganz besondere Kompetenz. Deshalb ist es Bauleiter Daniel Kieliger (links im Bild), der gemeinsam mit den Brandenberger Kloter Architektenpartner ein neues Schulgebäude in Aarwangen erbauen wird. Kürzlich erfolgte der Spatenstich. Im Mai 2021 soll das aufwendige Projekt fertiggestellt sein. Dann dürfen dort Lehrer der unterschiedlichsten Disziplinen ihre Schüler unterrichten und auf das Leben vorbereiten.

März 2021: Aktueller Stand des Neubaus Schulhaus Sonnhalde

Das Innenleben im neuen Schulhaus Sonnhalde nimmt zügig Gestalt an. Auffallend dabei sind die vielen Holzelemente. Mal dekorativ, mal spielerischen und wieder mal mit akustischen Funktionen. Das Spiel der Elemente Holz und Sichtbeton ist reizvoll und setzt interessante Akzente.

 

Akustik clever gelöst

Ursprünglich wurde die Lösung der physikalischen Akustik an der Decke geplant. Aktuell entschied man sich für eine Sichtbeton-Decke. Daraus folgend verschoben sich die Akustik-Elemente an die Wand. Die Beton-Holz-Kombination präsentierte sich als gestalterischen Glücksfall.

MAKUSTIK FeinMikro FM 300µm-Furnier wurde als Oberfläche eingesetzt. Um Konstanz in den Akustikwerten und Textur für den gesamten Bau sicherzustellen, wurde auf einen einzigen Lieferanten zurückgegriffen. Das Element «Bohrung» mit sagenhaften 467'500 Löchern pro Quadratmeter ist nicht mehr wegzudenken. Zu den Wänden sind ebenfalls auch alle Schrankelemente mit derselben Oberfläche versehen.

Weitere Informationen zum Akustikelement: https://www.akustik-raum.ch/de/akustiksysteme/produkte/feinmikro-fm-79/fm-300-m-decke-wand-93

 

Von Löchern und Magneten

Die Herausforderung, Wandflächen als Pinnwand für Bilder und Basteleien nutzen zu können, wurde mit clevere Wandelementen gelöst. Kleinste, durchgehende Löcher wurden mit Dichtstopfen versehen, welche magnetisch sind.  Der Kreativität der Kids steht künftig nichts mehr im Weg.

Für die Garderobe wurde das Prinzip der Bohrung ebenso eingesetzt. Diese Löcher fielen in den Begegnungszonen einfach etwas grösser aus. Die Schulkinder setzen entsprechend ihrer Körpergrösse auf frei wählbarer Höhe einfach einen Holzstift mit Kugel ein – fertig ist die Garderobe.

 

Das bekannte Schulzimmer-«Brünneli»

Ja, es gibt es noch, das Schulzimmer-«Brünneli». Für den schnellen Durst oder die Malsachen reinigen, ist es schier unersetzbar. Damit jedes Kind sein Trinkbecher versorgen kann, sind praktische Haken direkt im Nassbereich installiert. Zudem wurde das gesamte Waschbecken direkt in die Holzwände eingelassen.

Oktober 2020: Aktueller Stand des Neubaus Schulhaus Sonnhalde

aus der Sichtweise eines Werbers

28. Oktober 2020: beeindruckend, wie schnell ein 3-stöckiges Schulhaus hochgezogen wird – trotz vierwöchigem Covid-19-Verzug. Am 31. Oktober 2019 wohnte ich dem Spatenstich bei und begleite seither Daniel Kieliger mit Fotos, Videos und Luftaufnahmen bei diesem Projekt.

Der Rohbau und die Gebäudehülle stehen. Die kleine Tanne auf dem Dach zeugt vom Aufrichtfest. Wie ich erfuhr, fand dieses virusbedingt auf kleinster Flamme statt. Mittlerweise bereitet die Putzkolonne alles Notwendige vor, damit die Bodenheizung verlegt und der Innenausbau gestartet werden kann. Wir mir erklärt wurde, sind die Installationsarbeiten der Haustechnik (Rohbau) nahezu abgeschlossen. Im Übrigen war ich erstaunt, wie ruhig der Baustellenbetrieb vonstattenging. Ebenso empfand ich alles als sehr ordentlich. Alles schien bestens organisiert zu sein. Mir fiel dies speziell auf, weil ich selbst vor knapp 40 Jahren kurze Zeit als Bauhandlanger arbeitete und mich an ein heilloses Durcheinander und Baustellengeschrei erinnere.


Ich bin gespannt auf die nächste Baustellenbesichtigung.

Rasmus Frei

Bauleitung Schulhausbau: ein Spezialfall

Jeder Bau hat seine Eigenheiten, die sich im Standort, der Bauweise und der künftigen Nutzung begründen. Bei diesem Projekt übernimmt Daniel Kieliger die anspruchsvolle Aufgabe der Bauleitung Schulhausbau. Es handelt sich um einen Ersatzneubau, da in die alte Dorfschule in Aarwangen die Gemeindeverwaltung einziehen wird. Der Neubau wird weitere bereits bestehende Gebäude ergänzen. Daher ist es eine grosse Herausforderung, eine sinnvolle Einheit von Bestandsbauten und Neubau zu erzielen. Um dies zu erreichen, werden die Baukörper orthogonal gesetzt. Organisiert ist der Bau als hochfunktionaler Zweibünder, der dank horizontaler und vertikaler Erschliessungen innenräumlich sauber strukturiert ist. Für den Massivbau kommt Sichtbeton zum Einsatz. Eine smarte Wärmedämmung reduziert die Energiekosten.

 

Die wichtigsten Kennzahlen zum Schulhaus-Neubau im Überblick

Gebäudemasse: 28 x 22.8 x10.5 m
Anzahl der Stockwerke: 4
Anzahl der Schüler: etwa 160
Bruttogeschossfläche mit Keller sowie Technik: 2.411.50 m²
Nettonutzfläche: 2.075.80 m²
Fassadenfläche: 1.066.80 m²
Dachfläche: 633.5 m²
Gesamtkosten BKP 1-9: 7.9 Mio. CHF
Gebäudekosten BKP 2: 6.8 Mio. CHF
Kubikmeterpreis: 803 CHF/m³ inkl. Mwst.
Gebäudevolumen inkl. Keller und Technik: 8.470 m³

 

Kieliger für Bauleitung von öffentlichen Bauten

Für die Bauleitung von öffentlichen Bauten ist ein hohes Mass an Erfahrung und Organisationstalent gefragt. Darüber hinaus ist ein breites Fachwissen wichtig, um die Bauarbeiten versiert zu überblicken und kontrollieren zu können. Herr Daniel Kieliger ist mit seiner langen Tätigkeit als Bauleiter die richtige Wahl. Mit seinen Fähigkeiten kann er zuverlässig den Baubetrieb und die Teilergebnisse überwachen. Von der Errichtung der Mauern bis hin zur Netzwerkverkabelung sowie der WLAN-Ausstattung wird er jeden Schritt überprüfen.

    Schulanlage Biberstein

    Mehr als eine Schule

    Die Schulanlage im Bibersteiner Schachen ist mehr als eine Schule. Sie ist auch Turnhalle, Musikschule mit Aula, Spielgruppe oder Tagestruktur mit Mittagstisch. 

    Die alte Substanz des Schulhaus aus dem Jahre 1963 konnte mit neuster Technik erweitert und optimiert werden. So wurden beispielsweise die charakteristischen, runden Deckenlampen belassen, aber mit moderner LED-Leuchttechnik befeuert. Zudem war es Wunsch des Architekten Hans Oeschger, dass sich die gesamte Anlage in die Landschaft einbettet.

    Projektdaten

    Studienauftrag gewonnen mit dem 1. Preis Oeschger Architekten 2010
    Baubeginn: 2012
    Bezug: 2014

    Architekt

    Hans Oeschger

      Wohnüberbauung Aarenau Süd, Aarau

      Das Projekt Aarenau Süd in Aarau bietet eine attraktive Wohnlage mit hochwertigenWohnungen, Stadtvillen und Gewerbeflächen.

      Ab 2012 entstanden direkt am Aareufer 10 Stadtvillen und 54 Miet- sowie Eigentumswohnungen mit 2½ bis 5½ Zimmern. Sämtliche Gebäude wurden nach Minergie-Vorgaben erstellt und mit dem bonacasa-Standard ausgestattet. Wohnen am Wasser mit grosszügigen Grundrissen, Sicherheits- und Serviceleistungen à la carte – das ist Aarenau Süd.

      Aarau ist Zentrum einer mittelgrossen Agglomeration. Die Kantonshauptstadt hat zurzeit rund 21’000 Einwohnerinnen und Einwohner. Die Stadt ist mit der Bahn sehr gut an die grösseren Zentren wie Zürich, Basel oder Bern angebunden. Über die Zubringerstrasse T5 ist Aarau auch sehr gut mit dem Nationalstrassennetz verbunden.

      Mikrolage

      Die Liegenschaft befindet sich im Scheibenschachenquartier nördlich der Aare. Das Areal stellt die letzte grosse Baulandreserve der Stadt Aarau dar.
      Westlich des Areals sind in den vergangenen Jahren etliche Neubauten entstanden. Schulen, Kindergarten und Einkaufsmöglichkeiten sind im Quartier
      vorhanden. Die Busbetriebe Aarau erschliessen das Gebiet vollumfänglich. Das Grundstück Aarenau Süd ist das «Filetstück» des Areals Aarenau.

      Grundstück

      Das Baufeld 1 umfasst eine Fläche von 13’016 m2. Auf dem Planungsperimeter des Baufeldes 1 standen zwei Altbauten, welche durch die Investoren rückgebaut werden mussten.

      Projektdaten

      Investorenwettbewerb: Januar 2010
      Bauprojekteingabe: Frühjahr 2011
      Baubeginn: Herbst 2012
      Bezug: Herbst 2014

      Architekt

      Schneider & Schneider Architekten AG, Aarau