Blog rund ums Bauprojekt » Gebäudeautomation: wenn die Immobilie mitdenkt

Gebäudeautomation: wenn die Immobilie mitdenkt

Hausbau, Wohnen im Alter | 2 Minute(n) zum Lesen | Veröffentlicht 28.03.2020, 09:43:45

Die Gebäudeautomation ist ein bedeutender Bestandteil des technischen Energiemanagements. Darüber hinaus kann sie für eine verbesserte Haustechnik und Sicherheit sorgen. Auch für das Wohnen im Alter ist sie interessant, da sich durch die Regel-, Überwachungs- und Steuerungsfunktionen, der Alltag noch einfacher gestalten lässt. 

Der hohe Nutzen von Gebäudeautomationen

Der Nutzen von Gebäudeautomationen ist vielfältig, weswegen sich diese smarten Systeme für gewerbliche Immobilien und Wohnhäuser gleichsam eignen. So lassen sich damit die CO2-Emissionen um bis zu 50 % senken, denn mithilfe dieser Gebäudetechnik kann der Nutzer der Energieverbrauch kontrollieren, regulieren und optimieren. Das schont die Finanzen und die Umwelt. Doch die Energieeffizienz ist nur ein Aspekt. Auch für Haustechnik und Sicherheit ist diese smarte Technik hilfreich. Zu den wichtigsten Funktionen der Hausautomation gehören:

  • Überwachungskamera
  • Anwesenheitssimulator
  • Bewegungsmelder
  • Rauchmelder
  • Wassersensor warnt vor Wasserschäden
  • Türöffnung (kontrollierter Hauszutritt bei Verlust eines Schlüssels oder einer Zutrittskarte)
  • smarte Heizung
  • Datenauswertung
  • Lichtsteuerung
  • Storensteuerung
  • smarte Geräte (Waschmaschine, Ferienhäuser etc. arbeiten per Fernsteuerung)
  • Soundanlage
  • Mehrere Personen können involviert werden (bsp. Wohngemeinschaften)

Somit erleichtern und sichern diese Systeme das Wohnen im Alter, aber auch die Nutzung der Räumlichkeiten für alle anderen Altersgruppen.

Darüber hinaus eignet sich die Steuerung von extern auch bei Ferienhäusern. Der Sicherheitsaspekt bei Abwesenheit, also der Einbruchschutz, kann beispielsweise mit der Licht- und Musiksteuerung gelöst werden. Ebenso gelingt die anwendbare Sicherheit auch bei verwirrten oder älteren Menschen.

Das Plus an Haustechnik und Sicherheit kann Nachteile haben

So hilfreich smarte Haustechniksysteme für alle Altersgruppen sind, sie haben ein ebenfalls paar Nachteile. Die Anschaffungskosten sind vergleichsweiche hoch. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass sich die Kosten durch die Energieeinsparungen rasch amortisieren. Teilweise sind die Systeme jedoch so komplex, dass eine Einarbeitung oder gar ein qualifiziertes Personal erforderlich ist. Dadurch entsteht eine gewisse Abhängigkeit, die einige Nutzer als belastend empfinden. Letztlich ist natürlich auch die Ausfallanfälligkeit zu bedenken. Es kann zu Soft- und Hardwarefehlern kommen, die die Nutzung der Anlage einschränken.

Fazit:

Trotz der genannten Nachteile dominieren die Vorteile bei einer Gebäudeautomationstechnik. Wichtig ist nur, sie von einem kompetenten Anbieter zu beziehen, dessen Technik so ausgerichtet ist, dass der Nutzer nicht von ihm abhängig ist.


Kommentieren

Kommentare

Noch keine Kommentare auf dieser Seite.

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare